Login

 

Der Bundesweite Vorlesetag ist das größte Vorlesefest Deutschlands: Über eine halbe Millionen Menschen haben im letzten Jahr teilgenommen und ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt. Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 16. Mal zum Aktionstag ein.

Auch die Landtagsabgeordnete und geschäftsführende Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping unterstützt erneut diese einzigartige Initiative zur Stärkung der Vorlesekultur in Deutschland. Denn Vorlesen regt die Fantasie an, fördert die Sprach- und Leseentwicklung von Kindern und eröffnet damit Bildungschancen für eine erfolgreiche Zukunft.

Da am Aktiontag, den 15. November eine außerplanmäßige Sitzung des Sächsischen Landtags in Dresden stattfindet, liest Köpping bereits diesen Freitag, den 08. November, 10 Uhr in einer dritten Klasse der Grundschule Markkleeberg-Großstädteln in ihrem Wahlkreis. Köpping erklärte hierzu: "Gern nehme ich auch dieses Jahr wieder am Vorlesetag teil. Ich finde es einerseits ausgesprochen wichtig die Lesekompetenz durch Vorlesen von früh an zu fördern und als Vorbild voran zu gehen, andererseits muss ich als privat ebenfalls vorlesende Oma im ständigen Training für meine Enkel bleiben".

Weitere Informationen über den Aktionstag finden Sie unter www.vorlesetag.de

Die Landtagsabgeordnete und geschäftsführende Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping (SPD) ruft die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Leipzig auf am Samstag, den 09. November, dem nunmehr 81. Jahrestag der Reichspogromnacht im Landkreis an den lokalen Erinnerungsorten zu gedenken.

"Vor wenigen Tagen hat uns der Anschlag auf die Synagoge in Halle gezeigt, dass Antisemitismus und Menschenverachtung immer noch zu gewaltsamen Taten führen, die unser friedliches Zusammenleben gefährden" erklärt Köpping, die weiterhin klar macht, dass sie allen aktiven Stadtgesellschaften bestehend aus Verwaltung, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Parteien, Kirchen und Einzelpersonen dankbar sei, dass diese die Erinnerung an die Schrecken des Nationalsozialismus hochhalten.

"Natürlich gilt der 09. November nicht zu Unrecht als ´Schicksalstag der Deutschen´ an dem die größten, aber zugleich auch die dunkelsten Stunden der Geschichte geschahen - so wurde 1918 durch den Sozialdemokraten Philipp Scheidemann die Republik ausgerufen, 1989 fiel die Mauer und eben1938 brannten am 09. November deutschlandweit die Synagogen und die ersten Massenverhaftung der Nazis fanden statt" führt Köpping aus. Besonders die erschreckenden Ergebnisse des Sachsen-Monitors welche neben überdurchschnittlichen antisemitischen auch andere menschenfeindliche Einstellungen innerhalb der sächsischen Gesellschaft messen konnten, mache ein Erinnern der all zu oft schweigenden Mehrheit, welche geringere Ressentiments hegen, umso wichtiger.

Die lokalen Erinnerungsveranstaltungen zeigen laut Köpping, dass die Verfolgung der jüdischen Mitbürger auch in unserer jeweiligen Nachbarschaft geschah, genauso wie es KZ-Außenlager, erinnert sei an Flößberg, auch in unserem heutigen Landkreis gegeben hat. 

Die zentrale Gedenkveranstaltung in Markkleeberg findet ab 18:00 Uhr an den Stolpersteinen der Familie Bamberger (Hauptstraße 3) statt. Zudem wird an weiteren Stolpersteinen im Stadtgebiet durch die Mitglieder des AG Spurensuche des Rudolf Hildebrand Gymnasiums an die Opfer erinnert werden.

Petra Köppings aktueller Newsletter ist seit letzter Woche online! In der Regel aller zwei Monate veröffentlicht sie einen Newsletter über die vergangenen Veranstaltungen der letzten Wochen und gibt dabei einen kleinen Ausblick auf die nächsten. Auch gibt es ganz zu Ende seit einigen Ausgaben die Rubrik "Hätten Sie's gewusst?" mit allerlei neckischen Alltagshinweisen oder einfach wie in dieser Ausgabe die Bekanntgabe für Personalveränderungen in den Bürgerbüros. Der Newsletter wird auf http://www.petra-koepping.de/index.php/aktuelles/aktuelles-newsletter veröffentlicht. Wer nicht ständig dort nachschauen möchte, ob die nächsten zwei Monate vorüber sind, kann sich auch gern durch die Mitarbeiter in den Bürgerbüros auf den Email-Verteiler setzen lassen. Dafür einfach eine Mail an: petra.koepping[at]slt.sachsen.de

Dort, wo Petra Köpping, Landtagskandidatin und Bewerberin für den SPD-Parteivorsitz ihre politische Karriere mit dem Bürgermeisteramt in den 1990ern begann, ist sie auch diesen Samstag ab 14:00 Uhr auf dem Volksfest Großpösna vertreten. Gemeinsam mit dem SPD-Direktkandidaten im Großpösnaer-Wahlkreis, Ingo C. Runge und dem SPD-Ortsverein, trommelt sie noch einmal die Werbetrommel für eine starke SPD bei der Landtagswahl am 01. September. 

Nirgends wird der Plakatslogan Köppings "Seit 25 Jahren im Einsatz für Sie!" so greifbar, wie in der ländlichen Gemeinde Großpösna.

Das Wahlkampftteam Petra Köppings informiert am Samstag, den 31.08. von 9:00 bis 11:00 Uhr gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Groitzsch/ Pegau rund um Karin Heimann auf dem Wochenmarkt Groitzsch über die anstehende Landtagswahl am 01. September.

Kurzentschlossene erhalten am Infostand neben Gesprächsangeboten auch allerlei Wahlprogramme in kurzer und ausführlicher Variante. Auch Wahlprogramme in sog. Leichter Sprache sind vorhanden. Des Weiteren kann sich mit SPD-Fliegenklatschen, -fächern, -grillzangen, -blumensamen und -kulis eingedeckt werden.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok